Menu

Ihr Suchergebnis

Ihre Suche nach Inhalten mit dem Tag "Werbung" ergab folgende Treffer:


#12: Warum PR?

Was unterscheidet Werbung von PR? Viele kennen diesen eklatanten Unterschied nicht.

Artikel lesen

#015 : “Nachfassen” in der Redaktion.

Bei Verkäufern ist es sehr beliebt: Man greift zum Telefonhörer und versucht sein Gegenüber, von einem Produkt oder einer Dienstleistung zu überzeugen. Soweit – so schlecht. Journalisten und Redakteure allerdings reagieren allergisch auf solche Werbe-Anrufe.

Artikel lesen

"Oskar" im TV-Format.

Schweißperlen auf der Stirn, konzentrierte Mienen und hektische Betriebsamkeit in der Hotelküche: Dieses Szenario bot sich beim Dorint Oskar, dem Azubi Pokal der Dorint Hotels & Resorts. Auf Schritt und Tritt begleitet wurden die 24 besten Auszubildenden im dritten Lehrjahr von Kaspar Müller-Bringmann. Der Pressesprecher der Dorint Hotels & Resorts schaute den aufgeregten Azubis bei ihrer Prüfung über die Schulter - mit Kamera und Mikrophon als ständige Begleiter.

Artikel lesen

#91: Vorurteil Kosten.

Viele Unternehmen scheuen es, Geld für Medien- und Öffentlichkeitsarbeit auszugeben. Der Grund: Der Erfolg der PR scheint für manche kaum messbar zu sein. Und in der Tat, es ist schwer, die Wirkung einer mehrere tausend Euro teuren Werbeanzeige mit der Nennung des Unternehmensnamens in einem Presse-Artikel zu vergleichen. Das eine bekommt man sofort gegen Bezahlung, für das andere muss man eventuell lange arbeiten.

Artikel lesen

#124: Werbliche Texte.

Nicht jedes Thema eignet sich für eine Pressemitteilung. Manchmal ist ein Verzicht besser. Etwa dann, wenn es um die Vermittlung von Werbebotschaften geht – zum Beispiel eine Rabattaktion. Wer diese Marketingaktion in Form einer Pressemitteilung transportieren will, erntet eher negative Reaktionen bei den Journalisten.

Artikel lesen

Ralf Klein-Bölting: Digitale Transformation.

Aus Kundensicht gibt es keine Trennung mehr zwischen Online und Offline. Deshalb muss sich die Unternehmenskultur von Markenherstellern verändern. Davon ist der Marketing-Experte Ralf Klein-Bölting überzeugt. Der Geschäftsführer von Nextbrand aus Hamburg hilft Unternehmen dabei, ihre Marke richtig im Internet zu platzieren.

Artikel lesen

Ralf Klein-Bölting über NEXTBRAND.

Aus Kundensicht gibt es keine Trennung mehr zwischen Online und Offline. Deshalb muss sich die Unternehmenskultur von Markenherstellern verändern. Davon ist der Marketing-Experte Ralf Klein-Bölting überzeugt. Der Geschäftsführer von Nextbrand hilft Unternehmen dabei, ihre Marke richtig im Internet zu platzieren.

Artikel lesen

#162: PR-Bilder

Bilder haben in der Öffentlichkeitarbeit einen hohen Stellenwert, weil sie Zusammenhänge und Botschaften schnell veranschaulichen können. Doch wer PR Bilder verbreitet, sollte folgende Tipps berücksichtigen: Ganz wichtig, die PR Bilder müssen frei zugänglich sein, damit sie gefunden und abgedruckt werden.

 

Artikel lesen

#180: Social Media: 4-1-1-Regel.

Auf die richtige Mischung kommt es an, diese Weisheit gilt auch für soziale Medien. Orientieren kann man sich dabei an der 4-1-1-Regel. Diese besagt, dass auf einen werblichen Beitrag vier informierende oder unterhaltende Beiträge folgen sollten.

 

 

Artikel lesen

Warum YouTube Pflege braucht.

Am Markt der Medien präsent zu sein – das ist wichtig und gut. Denn ohne Präsenz  -  kein Geschäft, keine Aufmerksamkeit.

Sie haben Videos oder wollen Videos produzieren? Sie wollen diese Videos viral verbreiten? Wie geht das? Ein erster Schritt ist die Einrichtung und Pflege eines YouTube-Kanals. Doch Vorsicht: Anlegen allein reicht nicht, ein YouTube-Kanal will gepflegt werden. Sonst bleibt der Erfolg aus.

 

Artikel lesen

Kaspar Müller-Bringmann schreibt als Fachautor.

PR sollte nicht von der Marketingabteilung abgedeckt werden. Dazu sind die Bereiche zu unterschiedlich. Denn: PR bildet das Image - Marketing verkauft. Dieses Statement ist der Kernsatz unseres Fachartikels im aktuellen Unternehmer-Magazin gastronomie & hotellerie.

 

Artikel lesen

Werbung im Netz: Was ist erlaubt?

Gedacht ist die Broschüre für junge YouTuber, die in ihren Beiträgen nicht selten kräftig (Schleich-)Werbung für Produkte machen. Doch auch professionelle Onliner können den ein oder anderen Hinweis aus dem neuen Ratgeber der Landesmedienanstalten gewinnen, wenn sie zum Beispiel Affiliate Links setzen oder mit kostenlos zur Verfügung gestellten Produkten arbeiten: Die Medienanstalten geben „Antworten auf Werbefragen in sozialen Medien“, auf dass entsprechende Online-Aktivitäten nicht zu Ärger mit den Medienkontrolleuren führen.

Artikel lesen

Top of Page Content
powered by webEdition CMS