Menu

Ihr Suchergebnis

Ihre Suche nach Inhalten mit dem Tag "Marl" ergab folgende Treffer:


leovet: Die Pferdepflege-Trilogie.

Freiheit, Naturnähe, pures Glück: Pferdeliebhaber verbinden mit dem Reiten viele Emotionen. Das pefekte Thema, um es in Bewegtbilder zu übersetzen. Dieser Aufgabe widmete sich jetzt das Medienbüro Müller-Bringmann im Auftrag des Unternehmens leovet aus Lahnau. Leovet entwickelt und produziert Pflegeprodukte für Pferde. Wie diese Pflegeprodukte angewendet werden, zeigen drei Videos: Die Pferde-Trilogie mit Pflege-Tipps.

 

Artikel lesen

leovet Pflegetipp: Beine.

Die Beine von Pferden sind stark belastet - egal ob beim Training oder Turnier. Deshalb müssen gerade die Pferdebeine besonders gepflegt werden. Das Unternehmen leovet aus Lahnau hat ein Sportgel mit Namen Cellsius entwickelt, das müde Pferdebeine wieder munter macht.

Artikel lesen

Marlene Merhar im Gespräch bei „Mönchengladbacher Gesichter“

Mönchengladbach – Kindern und Jugendlichen helfen, die von einer Krebserkrankung betroffen sind – dafür lebt Marlene Merhar. Die Wickratherin und Vorsitzende des Fördervereins für krebskranke Kinder Köln setzt sich mit anderen Betroffenen ein, um die Lebensbedingungen dieser Kinder und Jugendlichen sowie deren Eltern zu verbessern. Am Dienstag, 14. Mai 2019, um 19 Uhr kommt die Trägerin des Bundesverdienstkreuzes zu einem Talkabend in der Reihe „Mönchengladbacher Gesichter“. Im St. Kamillus Kolumbarium, Kamillianerstraße 40, spricht die 72-Jährige mit dem Journalisten Kaspar Müller-Bringmann über ihren Lebensmut und unermüdlichen Einsatz. Der Eintritt ist frei.

Artikel lesen

Marlene Merhar: Ein Leben für krebskranke Kinder

Mönchengladbach – Ein ernstes Thema und trotzdem ein heiterer Talk – das gab es jetzt im St. Kamillus Kolumbarium. Zu Gast war die Mönchengladbacherin Marlene Merhar, Vorsitzende des Fördervereins für krebskranke Kinder in Köln und Trägerin des Bundesverdienstkreuzes. Im Gespräch mit dem Journalisten Kaspar Müller-Bringmann sprach die 72-Jährige in der Reihe „Mönchengladbacher Gesichter“ über ihre Arbeit, eine lebensverändernde Erfahrung und freundschaftliche Sticheleien mit den Menschen in Köln. Dass die Inhalte bei den Besuchern gut ankamen, dafür sorgte eine neue Ton- und Lichtanlage im Kolumbarium.

Artikel lesen

Top of Page Content
powered by webEdition CMS