Menu

PR-Tipp 251: No-Go's für Unternehmen in sozialen Medien

Auch wenn die sozialen Medien eine große Chance für Unternehmen bieten, können gravierende Fehler gemacht werden, die bei der Zielgruppe nicht gut ankommen. Hier die Top 4 der größten Fehler, die Unternehmen in sozialen Netzwerken machen und wie diese vermieden werden können:

1. Social Media als Werbeplattform nutzen

Es gibt viele Wege, um Erfolg in sozialen Medien zu haben. Mit unseren 4 Tipps gehen Sie den richtigen Weg. Foto: Pixabay

In den sozialen Medien wollen die Nutzer keine Werbe-Botschaften und aufdringliches Eigenlob der Unternehmen sehen. Viel interessanter findet die Zielgruppe emotionale Inhalte. Sie wollen zum Lachen oder Nachdenken gebracht werden. Denn nur was sie emotional bewegt, bleibt auch haften. 

Tipp: Zeigen Sie das Unternehmen von einer anderen Seite, zum Beispiel mit Einblicken hinter die Kulissen, stellen Sie Mitarbeiter in kleinen Kurzgeschichten vor, zeigen Sie den Nutzern Anekdoten aus dem Unternehmensalltag.

2. Postingscheu sein

Bei Facebook, Twitter und Co. angemeldet zu sein, aber nie bis unregelmäßig zu posten hat weder für das Unternehmen, noch für die Zielgruppe einen Nutzen. 

Tipp: Bevor man den sozialen Netzwerken beitritt, sollte man sich überlegen, wie oft man etwas posten möchte. Stellen Sie sich einen Themenplan und einen Zeitplan auf, damit Sie Abwechslung und Kontinuität in Ihr Postingverhalten bringen. Auf die Dosis kommt es an.

3. Social Media als nebensächlich betrachten

Wenn die Unternehmen die Betreuung der sozialen Netzwerke vernachlässigen und/oder diese unprofessionell gestalten (zum Beispiel mit verpixelten Bildern oder leseunfreundlichen Texten), braucht man sich gar nicht erst die Mühe machen, einem Kanal beizutreten. 

Tipp: Schulen Sie ihr Personal für die Betreuung des Kanals. Sie sollten immer auf dem Laufenden bleiben und über neue Funktionen und Trends in den sozialen Medien informiert sein. Räumen Sie der Pflege der sozialen Netzwerke genug Zeit ein.

4. Nicht auf Nutzer eingehen

Die sozialen Netzwerke sind sehr schnelllebig. Gerade deswegen erwarten die Nutzer schnelle Reaktionen seitens des Unternehmens. Fragen erst Wochen später zu beantworten oder Kommentare einfach zu löschen ist eine Todsünde für Unternehmen und wirkt sehr unprofessionell. 

Tipp: Das oberste Gebot ist immer die Höflichkeit. Reagieren Sie schnell und gehen Sie auch auf negatives Feedback ein. Entschuldigen Sie sich für Fehler und bedanken Sie sich für Kritik. Nach der Meinung der Nutzer fragen kommt besonders gut an.

(cs)

©2016 Medienbüro Müller-Bringmann/ 14. Juni 2016

Schlagworte: Ähnliche Themen finden Sie nach einem Klick.

Wir texten aus Leidenschaft.

Die Sprache der Journalisten ist auch unsere Sprache. Das ist das Geheimnis unseres Erfolges. Wir machen Medien- und Öffentlichkeitsarbeit, die die Zielgruppe auch erreicht. Mehr dazu...

regioPR macht Druck.

powered by youtube.com

Top of Page Content
powered by webEdition CMS