Menu

PR-Tipp 233: Image.

„Ein Image ist eine maßgeschneiderte Zwangsjacke“ meinte einst TV-Moderator Robert Lemke. Maßgeschneidert ja, denn ein Image muss passen. Zwangsjacke nein, denn ein Image stimmt nur dann, wenn der Mensch oder das Unternehmen dahinter damit übereinstimmt. Echtheit ist die Basis für ein gelungenes Image.

 

Ein Image muss verankert werden. Foto: Angela Jennes.

Wer zum Beispiel eine neue Kleidermarke, in Bangladesch billig produziert, sich aber in der Heimat ein „Fair Trade-Image“ verpassen will, wird schnell auffliegen und sein Image ruinieren. Authentizität ist unverzichtbar, denn zu den Aufgaben eines guten Journalisten gehört es, genau zu beobachten und Fakten zu checken. Ist es einmal gelungen, ein Image glaubwürdig in der Öffentlichkeit zu verankern, geht es im letzten Schritt darum, dieses langfristig am Markt zu etablieren. Dabei heißt es, konsequent am Ball zu bleiben und das Image immer wieder in die Öffentlichkeit zu transportieren. So wird ein Image zur Marke und die Marke zu Institution.

 

(hil)

©2016 Medienbüro Müller-Bringmann/9. Februar 2016

Schlagworte: Ähnliche Themen finden Sie nach einem Klick.

Wir texten aus Leidenschaft.

Die Sprache der Journalisten ist auch unsere Sprache. Das ist das Geheimnis unseres Erfolges. Wir machen Medien- und Öffentlichkeitsarbeit, die die Zielgruppe auch erreicht. mehr dazu...

regioPR zum Downloaden.

Unseren Folder "regioPR" können Sie auch als PDF hier downloaden.

Top of Page Content
powered by webEdition CMS