Menu

#208: Multimedia.

Es gibt Medien weit über Print hinaus. Das sollte man bei der Pressearbeit nicht vergessen. Statt sich nur auf Zeitungen zu fokussieren, sollte man über den Tellerrand hinaus auch Hörfunk, TV und Internet nutzen. Oder zumindest über eine crossmediale Vernetzung auf verschiedenen Social-Media-Kanälen vertreten sein.

PR hat alle Ziele im Visier. Foto: Angela Jennes.

Die crossmediale Vernetzung beschreibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, sich auf verschiedenen sozialen Plattformen zu platzieren und Inhalte zu verbreiten. Dem Verbraucher sollen mindestens drei Medien angeboten werden, um die Botschaft zu empfangen oder sich interaktiv mit dem dazugehörigen Produkt zu beschäftigen. Veröffentlicht man zum Beispiel einen Pressetext auf der Homepage, ist es ratsam, mit einem Klick zu Facebook oder Twitter weiter zu leiten oder zum themengleichen Video auf YouTube. So findet Interaktion zwischen verschiedenen Kanälen statt.

 

(cs)

 

©2015 Medienbüro Müller-Bringmann/18. August 2015

Schlagworte: Ähnliche Themen finden Sie nach einem Klick.

Das Medienbüro auf Facebook
Wir sprechen für Sie.

Als externe Pressestelle rücken wir Sie ins rechte Licht der Öffentlichkeit. Wir positionieren Ihre Botschaft dort, wo sie auch gehört wird und reagieren in Ihrem Namen auf Journalistenanfragen.  mehr dazu...

Top of Page Content
powered by webEdition CMS