Menu

#165: Bildhintergrund.

Portraits sind doch ganz einfach zu fotografieren, oder? Anzug an, lächeln, abdrücken, fertig. Ganz falsch! Denn auch ein professionell gemachtes Portraitfoto bedarf der Vorbereitung. Die Details spielen eine wichtige Rolle. Wer eine gute Figur vor der Kamera machen will, muss nicht nur sich, sondern auch den Bildhintergrund ins rechte Licht rücken.

 

Je neutraler der Bildhintergrund, desto besser. Foto: Alois Müller.

Je neutraler der Bildhintergrund, desto besser. Nichts soll vom Protagonisten ablenken. Ein Foto vor der Bücherwand macht vielleicht Eindruck, ist aber trotzdem eher ungünstig. Der Betrachter des Fotos fängt eventuell an, Buchtitel zu entziffern. Das kann peinlich werden. Auch ein Foto hinter dem Schreibtisch könnte negativ wirken. Je nach Blickwinkel entsteht eine Barriere zwischen dem Fotografierten und dem Betrachter. 

 

(dh)

 

©2014 Medienbüro Müller-Bringmann/14. Oktober 2014

Schlagworte: Ähnliche Themen finden Sie nach einem Klick.

Wir bringen PR in die Region.

In China fällt ein Sack Reis um und keinen interessiert es. So kann es auch Ihren Presseinformationen ergehen: Sie haben was zu sagen, und keiner hört zu. Mit regioPR ändern wir das. mehr dazu...

Wir machen Sie bekannt.

Der Verbraucher von heute glaubt längst nicht mehr alles, was ihm die Werbung verspricht. Das ist die Chance der markenPR, einer höchst effizienten Kommunikationsstrategie. mehr dazu...

Top of Page Content
powered by webEdition CMS