Menu

#161: Aktualität.

Das Internet ist heute der erste Weg, um an Informationen zu kommen. Das gilt selbstverständlich auch für Journalisten. Was die Medienvertreter bei ihrer Suche noch mehr als andere erwarten, sind aktuelle Informationen. Leider scheint diese Notwendigkeit bei vielen Firmen-Pressestellen noch nicht angekommen zu sein.

 

Wer im Internet über sich informiert, sollte dies regelmäßig machen. Foto: Screenshot.

Nicht selten finden sich auf den Internetseiten von Unternehmen Pressebereiche, in denen die aktuellste Meldung ein Jahr alt oder noch älter ist. Das gleiche Bild bietet sich bei den sozialen Medien: Viele Firmen oder Organisationen haben zwar Facebook-Seiten, die irgendwann eingerichtet, aber seitdem nicht gepflegt wurden. Generell gilt: Wer im Internet über sich informiert, muss dies regelmäßig machen. Das heißt, sowohl der Online-Pressebereich, als auch die Facebook-Seiten müssen ständig mit aktuellen Meldungen bestückt werden. Wer hier nicht auf dem neuesten Stand ist, wird als Informationsquelle bedeutungslos.

 

(hil)

 

©2014 Medienbüro Müller-Bringmann/16. September 2014

Schlagworte: Ähnliche Themen finden Sie nach einem Klick.

videoPR made by muebri.de.

powered by youtube.com

Wir texten aus Leidenschaft.

Die Sprache der Journalisten ist auch unsere Sprache. Das ist das Geheimnis unseres Erfolges. Wir machen Medien- und Öffentlichkeitsarbeit, die die Zielgruppe auch erreicht. mehr dazu...

Top of Page Content
powered by webEdition CMS