Menu

#113: Nachrichtenfaktoren.

Ob eine Pressemitteilung abgedruckt wird oder nicht, hängt zum einen von der sprachlichen Qualität des Textes ab. Zum anderen sind die sogenannten Nachrichtenfaktoren von Bedeutung. Sie messen der Mitteilung einen bestimmten Wert bei. Konkret heißt das: Welche Faktoren machen ein Ereignis zur relevanten Nachricht?

Beim Verfassen von Pressetexten keine heiße Luft produzieren, sondern auf Nachrichtenfaktoren setzen. Foto: Alois Müller.

Ein entscheidendes Kriterium ist das der Nähe. Die räumliche Nähe ist zum Beispiel dann gegeben, wenn ein Ereignis mit der Stadt oder dem Landkreis, in dem ein Großteil der Leser lebt, in Verbindung steht. Hierbei liegt das Augenmerk auf regionalen Medien beziehungsweise dem Regionalteil einer Zeitung. Ist das Ereignis aktuell, spricht man von einer zeitlichen Nähe. Weitere Variationen dieses Nachrichtenfaktors sind die kulturelle und politische Nähe. Je mehr Leser sich mit den „Nähe-Aspekten“ eines Ereignisses identifizieren können, desto eher wird dieses Ereignis zur Nachricht und wird abgedruckt.

Das Wissen um die Nachrichtenfaktoren ist für die „PR-Schaffenden“ wichtig, denn so können Pressemitteilungen gezielter - entlang der Nachrichtenfaktoren - aufgebaut werden. Dadurch erhöht sich die Chance einer Veröffentlichung der Pressemitteilung.

(kl)

©2013 Medienbüro Müller-Bringmann/1. Oktober 2013

Schlagworte: Ähnliche Themen finden Sie nach einem Klick.

Wir bringen PR in die Region.

In China fällt ein Sack Reis um und keinen interessiert es. So kann es auch Ihren Presseinformationen ergehen: Sie haben was zu sagen, und keiner hört zu. Mit regioPR ändern wir das. mehr dazu...

Wir texten aus Leidenschaft.

Die Sprache der Journalisten ist auch unsere Sprache. Das ist das Geheimnis unseres Erfolges. Wir machen Medien- und Öffentlichkeitsarbeit, die die Zielgruppe auch erreicht. mehr dazu...

Top of Page Content