Menu

#89: PR ist Chefsache.

Nur wer PR zur Chefsache erklärt, wird auch Erfolg haben. Warum? Ganz einfach: In der Führungsebene muss entschieden werden, was an wen kommuniziert werden soll. Und es gibt noch einen weiteren Grund, warum der Chef sich persönlich mit PR befassen muss: Öffentlichkeitsarbeit blickt nach vorne. Das heißt, wohin sich ein Unternehmen in Zukunft entwickeln will, muss bereits heute in der Kommunikation berücksichtigt werden. Und wer, wenn nicht die Führungsebene, weiß um die strategische Entwicklung des Unternehmens.

Achtung: PR ist Chefsache. Foto: Kaspar Müller-Bringmann.

Also: Die entscheidenden, für die Öffentlichkeitsarbeit relevanten Impulse können nur von „ganz oben“ kommen. Daher muss die Führungsebene zwingend in die Öffentlichkeitsarbeit involviert sein. Dafür muss sie sich Zeit nehmen – regelmäßig und nicht nur, wenn es gerade passt.

(hil)

©2013 Medienbüro Müller-Bringmann

Schlagworte: Ähnliche Themen finden Sie nach einem Klick.

Wir sprechen für Sie.

Als externe Pressestelle rücken wir Sie ins rechte Licht der Öffentlichkeit. Wir positionieren Ihre Botschaft dort, wo sie auch gehört wird und reagieren in Ihrem Namen auf Journalistenanfragen.  mehr dazu...

Top of Page Content
powered by webEdition CMS