Menu

#75: Datenmenge.

Tag für Tag erhalten die Redaktionen per E-Mail eine Flut von Informationen. Diese müssen gesichtet und bewertet werden. Eine tägliche Routine, bei der es schnell gehen muss. Wer mit seiner Pressemitteilung und vor allem mit seinen Fotos Eindruck hinterlassen will, sollte also dafür sorgen, dass sich die Dateien schnell öffnen. Als Faustregel gilt: Die Größe der verschickten Datenmenge sollte möglichst unter einem Megabyte (MB) liegen.

Bei E-Mail Anhängen auf die Datenmenge achten.

Redakteure sind schnell genervt, wenn sie ewig warten müssen, bis sich der Anhang der E-Mail endlich öffnet. Zudem haben viele Redaktionen Spamfilter, die Dateien mit großen Datenmengen direkt abfangen. Dann nützt auch das schönste Pressefoto nichts, wenn es gar nicht erst beim gewünschten Empfänger ankommt.

(hil)

©2013 Medienbüro Müller-Bringmann

Schlagworte: Ähnliche Themen finden Sie nach einem Klick.

Wir bringen PR in die Region.

In China fällt ein Sack Reis um und keinen interessiert es. So kann es auch Ihren Presseinformationen ergehen: Sie haben was zu sagen, und keiner hört zu. Mit regioPR ändern wir das. mehr dazu...

Top of Page Content
powered by webEdition CMS