Menu

#43: Darstellungsformen.

Die meisten PR-Texte sind sachlich gehaltene Nachrichten. Doch es gibt noch weitere journalistische Darstellungsformen, die ebenfalls für PR-Texte genutzt werden können: eine Reportage, ein Kurzinterview oder auch ein Kommentar. Kennzeichnend für Reportagen ist ein erzählerischer, lebendiger Stil. Grundlage sind wie bei der Nachricht Fakten und sachliche Inhalte, doch diese werden durch optische und akustische Eindrücke ergänzt. Thema für eine Reportage könnte zum Beispiel die Begleitung eines Mitarbeiters an seinem ersten Arbeitstag sein.

Reportagen sind sehr lebendig. Foto: Maik Schuck.

Ein Kurzinterview ermöglicht es, einen Experten zu einem bestimmten Thema zu Wort kommen zu lassen. Damit kann zum Beispiel der Hintergrund einer Meldung sachlich erhellt werden. Im Unterschied zur Nachricht oder zum Bericht lebt der Kommentar von der Meinungsäußerung. Mögliche Einsatzgebiete sind ein Newsletter oder die Homepage. Thema könnte zum Beispiel die Meinung der Geschäftsführung zu einer aktuellen Gesetzesänderung sein, die das Unternehmen direkt betrifft.
(hil)

©2012 Medienbüro Müller-Bringmann

Schlagworte: Ähnliche Themen finden Sie nach einem Klick.

Wir sprechen für Sie.

Als externe Pressestelle rücken wir Sie ins rechte Licht der Öffentlichkeit. Wir positionieren Ihre Botschaft dort, wo sie auch gehört wird und reagieren in Ihrem Namen auf Journalistenanfragen.  mehr dazu...

Top of Page Content
powered by webEdition CMS