Menu

#42: Internetclippings.

Wer einen Pressetext an die Medien sendet, möchte natürlich abgedruckt werden. Doch je größer der Verteiler, desto schwerer ist die Erfolgskontrolle. Wie kann man kontrollieren, ob der Text wirklich den Weg in die Medien gefunden hat?

Ausschnittdienste rücken den Zeitungen mit der Schere zu Leibe.

Eine gute Möglichkeit ist, einen professionellen Ausschnittdienst zu beauftragen. Nach einem vorgegebenen Begriff (zum Beispiel Firmenname) suchen die Mitarbeiter dieser Dienste in Zeitungen, Zeitschriften, Rundfunk- und Fernsehsendungen sowie im Internet nach diesem Begriff. Das Ergebnis erhält der Auftraggeber dann in Form von so genannten Clippings.

Wer sich selbst auf die Suche begeben möchte, kann zum Beispiel die Angebote von Google News oder Newsexpress nutzen: Unter news.google.de beziehungsweise www.newsexpress.de lassen sich Hunderte von Onlinemedien nach dem gewünschten Suchbegriff durchstöbern. Beide Angebote bieten auch einen kostenfreien Benachrichtigungsdienst: die Google Alerts beziehungsweise den Expressboten. Das heißt, man wird per E-Mail informiert, sobald der Suchbegriff auf einer durchsuchten Webseite auftaucht.

(hil)

©2012 Medienbüro Müller-Bringmann

 

Schlagworte: Ähnliche Themen finden Sie nach einem Klick.

muebri.de-News
13.07.2018 300 PR-Tipps für Sie!

Unser erster PR-Tipp widmete sich im Jahr 2011 dem Thema „Presseverteiler“. Denn Pressemitteilungen müssen nicht ... [mehr...]

Top of Page Content
powered by webEdition CMS