Menu

#28: Online Schreiben.

Schreiben ist nicht gleich Schreiben. Die Art des Schreibens hängt vielmehr von unterschiedlichen Faktoren ab. Wichtig ist nicht nur, an welchen Leserkreis der Text gerichtet ist. Auch dem Medium kommt entscheidende Bedeutung zu. Texte werden auf dem Bildschirm anders gelesen als Zeitungs- oder Zeitschriftenartikel. Wer diesen fundamentalen Unterschied nicht beachtet, läuft Gefahr, an seinen Lesern vorbeizuschreiben.

Schreiben ist nicht gleich Schreiben. Neben der Zielgruppe kommt auch dem Medium Bedeutung zu.

Für das Lesen im Internet eignen sich besser kurze und prägnante Texte. Die Sätze sollten ebenfalls kurz und möglichst ohne Schachtelungen formuliert werden. Der Grund ist das Leseverhalten der Internetnutzer. Sie wollen schnell informiert werden. Online-Leser überfliegen Sätze, anstatt sie komplett zu lesen. Daher ist es ratsam, im Text so genannte "Anker" zu setzen, an denen sich die Augen festhalten können. "Anker" können Fotos sein, markante

Zwischenüberschriften,

Grafiken oder sonstige Stilmittel, die den Text unterteilen und optisch Kontur geben. Auf diese Weise behält der Leser im Internet die Orientierung. Das ist die Chance, dass der Text auch bis zum Ende gelesen wird.

(dh)

© 2012 Medienbüro Müller-Bringmann

Schlagworte: Ähnliche Themen finden Sie nach einem Klick.

Medienservice
„Ein guter Therapeut ist Gold wert“

Neuss – Mindestens eine große Flasche Jägermeister trank Stefan Meintke (Name geändert) täglich. Von morgens ... [mehr...]

Neue Tagespflege in Erftstadt

Erftstadt – Neues Pflegeangebot in Erftstadt-Lechenich: Ab sofort bietet der Caritasverband Rhein-Erft ein neues ... [mehr...]

Ministerpräsident Laschet hält Laudatio

Mönchengladbach – Ministerpräsident Armin Laschet ist Laudator für den Preisträger des „Benediktpreis von ... [mehr...]

Menüservice fährt jährlich fast fünf Mal um den Erdball

Hürth – Jamique Strack freut sich. Die Mitarbeiterin des Caritas-Menüservice fährt heute ihre Menüs in Wesseling ... [mehr...]

Schülerprojekt: Vier Videos für die Familienberatung

Kerpen – „Ich bin wirklich beeindruckt“, sagt Ulrich Blümer. Schüler des Adolf-Kolping-Berufskollegs in Horrem ... [mehr...]

Top of Page Content
powered by webEdition CMS