Menu

#26: Überschrift.

Studien belegen, dass neben Bildern vor allem Überschriften zum Lesen von Zeitungsartikeln anregen. Die Qualität der Überschrift beeinflusst maßgeblich das Leseverhalten. Doch wie muss eine Überschrift beschaffen sein, damit sie den Leser in den Text zieht?

Wahrscheinlich die bekannteste Überschrift der vergangenen Jahre: Wir sind Papst!

Befragungen ergaben, dass vor allem Texte, die etwas Überraschendes berichten und/oder einen Bezug zur Alltagswelt erkennen lassen, Interesse wecken. Beim Formulieren der Überschrift gelten allerdings bestimmte Formalien: So muss eine Überschrift verständlich und klar in der Aussage sein. Sie darf den Inhalt des Textes nicht verfälschen. Peinlichkeit und unfreiwillige Komik sind unbedingt zu vermeiden. Abkürzungen, Silbentrennungen und extrem lange Wörter haben in einer Überschrift nichts zu suchen. Das gilt auch für Wiederholungen aus dem Text.
Fazit: Das Texten von Überschriften gehört zur Königsdisziplin des Journalismus. Deshalb sollte man sich dafür ruhig etwas mehr Zeit nehmen, denn der Lohn sind Leser, die dann (hoffentlich) auch den ganzen Text lesen.

(hil)


© 2012 Medienbüro Müller-Bringmann

Schlagworte: Ähnliche Themen finden Sie nach einem Klick.

Wir sind für Sie da.

Medienbüro Müller-Bringmann
Hilbingstraße 5
41239 Mönchengladbach
02166.6282-0

Top of Page Content
powered by webEdition CMS