Menu

#05: RSS-Feeds für Journalisten

Bei der Flut der Nachrichten aus dem Internet ist eine „Kanalisierung“ sehr sinnvoll und hilfreich. Gerade Journalisten werden mit Informationen aller Art förmlich bombardiert.

RSS-Feed-Logo.

Immer mehr Journalisten nutzen deshalb so genannte RSS-Feeds. Auch das Medienbüro Müller-Bringmann bietet solche RSS-Feeds für seine Medieninformationen, für Aktuelles und für den PR-Tipp an.

Nachdem der RSS-Feed abonniert wurde, kann der Abonnent die Nachrichten im Feedreader einlesen. Der Abonnent des RSS-Feeds kann dann direkt den angebotenen Links folgen und dort die vollständige Meldung lesen. Zum Lesen eines RSS-Feeds dienen herkömmliche Webbrowser oder spezielle Programme, deren Oberflächen wie Nachrichtenticker aussehen. Auch einige E-Mail-Programme bieten bereits RSS-Lesefunktionen.

Im Unterschied zur Benachrichtigung per E-Mail geht die Initiative bei RSS vom Empfänger aus, der den Feed abonniert hat. RSS vereinfacht insbesondere die Beobachtung einer großen Menge von Quellen und fasst die Headlines (früher auch Schlagzeilen genannt) übersichtlich an einer Stelle zusammen.

(mb)

Quelle:Wikipedia

©2011 Medienbüro Müller-Bringmann

Schlagworte: Ähnliche Themen finden Sie nach einem Klick.

Top of Page Content