Menu
17.10.2016 | Konzert für Flöte und Orgel

Anette Maiburg und Reinhold Richter im Kolumbarium

Mönchengladbach – Für facettenreiche klassische Klänge sorgt die mittlerweile weithin bekannte Flötistin Anette Maiburg gemeinsam mit dem Organisten und Kantor Reinhold Richter bei ihrem Konzert „con flauto ed organo” im St. Kamillus Kolumbarium an der Kamillianerstraße 40. Der Auftritt für musikalische Feinschmecker am Sonntag, 23. Oktober, um 17 Uhr, ist für Besucher kostenfrei.

Für einen abwechslungsreichen Konzertnachmittag steht bereits die Werkwahl. Arbeiten von Meistern wie Johann Sebastian Bach, Claude Debussy, Max Reger, Jehan Alain und Francis Poulenc stehen auf dem Spielplan. Sie werden teils als Duett, teils als Soloauftritte präsentiert. Anette Maiburg und Reinhold Richter gelten als eingespieltes Team. Sie traten mehrfach gemeinsam in der Region auf.

Hoher Bekanntheitsgrad: Anette Maiburg

Die gebürtige Rheydterin Anette Maiburg zählt zu den bekanntesten Flötistinnen Deutschlands und arbeitet seit Jahren mit an der CD-Serie Classica, die im Jahr 2008 den „Echo Klassik“ verliehen bekam. Zudem drückt sie dem Niederrhein Musikfestival seit dem Jahr 2005 als Solistin, Impulsgeberin und Initiatorin ihren ganz persönlichen Stempel auf. Ihr musikalisches Repertoire reicht von klassischen Klanglandschaften über melancholische Chansons bis hin zu lateinamerikanischen Klängen. Sie unternahm unter anderem Konzerttourneen mit dem Kölner Rundfunk Symphonie Orchester, den Düsseldorfer Symphonikern und dem Orchester der Beethovenhalle in Bonn und trat als Solistin bei vielen wichtigen Festivals auf.

Breitgefächertes Repertoire: Reinhold Richter

Reinhold Richter ist als Kantor und Organist an St. Helena in Mönchengladbach-Rheindahlen für die Kirchenmusik zuständig. Mit seinem umfangreichen und stilistisch weitgefächerten Repertoire an der Orgel konzertierte er bereits im In- und Ausland. Unter anderem spielte er für CD-Produktionen und Rundfunk (WDR und SWR) und arbeitete als Dozent für künstlerisches Orgelspiel an der Katholischen Hochschule für Kirchenmusik St. Gregorius in Aachen.

Das St. Kamillus Kolumbarium

Ursprünglich war das St. Kamillus Kolumbarium an der Kamillianerstraße 40 eine Krankenhauskirche. Die Kirche wurde von dem Orden der Kamillianer in den Jahren 1929 bis 1931 nach den Plänen des bedeutenden Kirchenbaumeisters Dominikus Böhm errichtet. Nach der Profanierung im Sommer 2014 wurde die Kirche in Abstimmung mit den zuständigen Denkmalbehörden saniert und zu einem Kolumbarium umgebaut und erweitert. Ein Kolumbarium ist eine Art Grabeskirche, die der Aufbewahrung von Urnen dient.

Ihr Ansprechpartner.

Kaspar Müller-Bringmann

Inhaber des Medienbüro Müller-Bringmann und Chefredakteur.

Telefon +49(0)2166.6282-0

   

Das Medienbüro auf Facebook
Der PR-Tipp.
PR-Tipp 271: VideoPR: Geschichten richtig erzählen

Von Bewegtbild spricht im Moment nahezu jeder. Schließlich haben Botschaften, die man per Video kommuniziert, für ... [mehr...]

PR-Tipps als RSS-Feed abonnieren

Suchen im Medienservice:

Suchen Sie über die Volltextsuche

oder suchen Sie unsere Pressemeldungen mit Hilfe der Tags aus diesem Bereich:

RSS-Feed Medienservice:

Abonnieren Sie doch einfach den Medienservice aus dem Medienbüro als RSS-Feeds:

Top of Page Content
powered by webEdition CMS