Menu
28.05.2015 | Nachtwächterführungen am Niederrhein

Der jüngste Nachtwächter Deutschlands kommt aus Rees

Der neunjährige Jan begleitet seinen Meister Heinz Wellmann bei Kinderführungen

Rees – „Wohlan lasst uns ziehen“, sagt Nachtwächter Heinz Wellmann zu seinen Gästen. In mittelalterlichem Gewand mit Horn und Hellebarde ausgestattet führt der 59-Jährige die Besucher durch die Rheinstadt Rees. Seine 90-minütigen Führungen sind ein spannender Ausflug in die Vergangenheit mit viel Wissenswertem aus dem Mittelalter und der Geschichte der ältesten Stadt am unteren Niederrhein. Doch Wellmann ist nicht allein unterwegs: Unterstützung bekommt er seit rund zwei Jahren von seinem Nachtwächterlehrling Jan.


Der Neunjährige ist seit kurzem sogar Mitglied der Deutschen Gilde der Nachtwächter, Türmer und Figuren e.V. Das Gildewappen übereichte ihm sein Meister Heinz Wellmann persönlich, denn der Reeser ist seit vier Jahren Gildemeister des Vereins. „Jan ist der jüngste aktive Nachtwächter unserer Gilde“, sagt Wellmann stolz. „Und vermutlich auch der jüngste in Deutschland.“

Zweimal im Jahr begleitet Jan Nachtwächter Wellmann bei seinen Kinderführungen. Bei der Premiere 2013 trat der damals Siebenjährige vor 70 Kindern und 40 Erwachsenen auf. „Im Lauf der Jahre ist Jan immer mehr mit seiner Rolle verschmolzen“, berichtet Wellmann. Inzwischen trägt auch er das typische Gewand, Guugl genannt, mit dem Reeser Stadtwappen, und ist mit Stock und Holzlaterne ausgestattet. Auch seine blonden Haare lässt sich der Neunjährige wachsen, um seinem Vorbild Heinz Wellmann in nichts nachzustehen.

Doch Jan ist bei den Führungen nicht nur optisches Beiwerk. Die Geschichte und Geschichten aus dem mittelalterlichen Rees sind ihm inzwischen wohlvertraut. Denn bei jeder Führung übernimmt der Drittklässler an einer Station die Erklärung. Bei der Recherche helfen ihm seine Eltern, doch den Vortrag hält Jan ganz allein. So referierte er kürzlich am Mühlenturm über die tragische Legende von der Müllerstochter. Deren Vater hatte Schulden bei einem Kaufmann, die er nicht begleichen konnte. Als Entschädigung versprach der Müller dem Kaufmann seine Tochter zur Frau. Diese war allerdings in den Müllerburschen verliebt. Beim Kampf um die Müllerstochter fielen Müllerbursche und Kaufmann vom Mühlenturm und kamen ums Leben. Doch nicht nur solche Legenden gehören zum Repertoire des Nachtwächterlehrlings, auch die wichtigsten Strophen des Nachtwächterliedes sind ihm bestens vertraut.

Heinz Wellmann ist stolz einen so gelehrigen Schüler an seiner Seite zu haben. Vor allem, weil die Initiative, Nachtwächter zu werden, von Jan selbst ausging: „Zum fünften Geburtstag habe ich mir eine Nachtwächter Führung gewünscht, seitdem war klar, das will ich auch machen“, erinnert sich Jan. Kurze Zeit später stand Jan bei Wellmann vor der Haustüre und erklärte, Nachtwächter werden zu wollen. Seitdem geht er bei Wellmann in die Lehre. Bis Jan eigene Nachtwächterführungen leiten wird, werden noch einige Jahre vergehen. Doch der nächste Termin für die Kindernachtwächterführung steht schon fest: in den Herbstferien, am Dienstag, 6. Oktober 2015, um 20 Uhr. Treffpunkt ist vor dem Reeser Rathaus. Die Teilnahme ist für Kinder bis zu zwölf Jahren kostenlos, die Eltern zahlen fünf Euro.


Weitere Presse-Artikel mit den Stichworten...

Ihr Ansprechpartner.

Kaspar Müller-Bringmann

Inhaber des Medienbüro Müller-Bringmann und Chefredakteur.

Telefon +49(0)2166.6282-0

   

Wir sprechen für Sie.

Als externe Pressestelle rücken wir Sie ins rechte Licht der Öffentlichkeit. Wir positionieren Ihre Botschaft dort, wo sie auch gehört wird und reagieren in Ihrem Namen auf Journalistenanfragen.  mehr dazu...

Suchen im Medienservice:

Suchen Sie über die Volltextsuche

oder suchen Sie unsere Pressemeldungen mit Hilfe der Tags aus diesem Bereich:

RSS-Feed Medienservice:

Abonnieren Sie doch einfach den Medienservice aus dem Medienbüro als RSS-Feeds:

Top of Page Content
powered by webEdition CMS