Menu
06.10.2014 | Geheimtipps für Tagestouristen am Niederrhein:

Wo majestätische Mammutbäume in den Himmel ragen

- Radtouren und Wanderungen: Dafür steht der deutsch-niederländische Grenzraum. Die Region hat aber noch viel mehr für Ausflügler und Tagestouristen zu bieten. Darunter sind auch einige Geheimtipps.


Niederrhein – Fast sieht es so aus, als ragen die Wipfel bis in den Himmel. Klein fühlt sich der Betrachter beim Anblick der majestätischen Mammutbäume. Es ist aber auch völlig faszinierend. Für dieses Erlebnis muss man keineswegs nach Kalifornien reisen. Ein Ausflug an den Niederrhein in den Kaldenkirchener Grenzwald reicht völlig. Hier befindet sich eine knapp 3,6 Hektar große so genannte Sequoiafarm. Sequoia steht für den Mammutbaum. Bei dieser Farm handelt es sich um die erste systematische Anzucht und Selektion von Mammutbäumen in Europa.

Hier befinden sich fast 70 Jahre alte Bergmammutbäume, ein einmaliger Hain von Küstenmammutbäumen, die bis zu 40 Meter hoch werden, Urweltmammutbäume sowie rund 400 andere seltene Gehölzarten. Ein Ausflug lohnt sich nicht nur für Naturfreunde.

Zu den Erlebnissen, die man so nur am Niederrhein erleben kann, zählt auch die Senfmühle Terhorst in Erkelenz. Schon von weitem strömt den Besuchern der Senfmühle ein Duft wie auf einem orientalischen Basar entgegen. Hier ist alles echt, hier wird Senf noch selbst produziert. Und das nach alten Rezepten des Großvaters Terhorst, der die Mostertmühle 1929 gründete. Noch heute wird sowohl nach den alten Rezepturen als auch nach neuen Ideen gearbeitet. Mit drei Steinmahlgängen ist diese Mühle die größte alte Senfmühle Deutschlands.

Wandern und Radfahren – das ist typisch für den deutsch-niederländischen Grenzraum zwischen Rhein und Maas. Typisch für die Region sind aber außerdem noch eher ungewöhnliche Fortbewegungsmittel. Wie diese aussehen und funktionieren, erleben Touristen unter anderem im Maashof in Venlo. Vergnüglich und entspannt auf einem nostalgischen Original-Solex durch die Landschaft Nordlimburgs tuckern. Das ist ein Fahrrad mit Hilfsmotor, das ursprünglich aus Frankreich kommt. Den Wind in den Haaren, die malerischen Orte der Umgebung genießen. Das geht vom Maashof auch mit einem weiteren originellen Transportmittel: dem Segway.

Ihr Ansprechpartner.

Kaspar Müller-Bringmann

Inhaber des Medienbüro Müller-Bringmann und Chefredakteur.

Telefon +49(0)2166.6282-0

   

Wir texten aus Leidenschaft.

Die Sprache der Journalisten ist auch unsere Sprache. Das ist das Geheimnis unseres Erfolges. Wir machen Medien- und Öffentlichkeitsarbeit, die die Zielgruppe auch erreicht. mehr dazu...

Suchen im Medienservice:

Suchen Sie über die Volltextsuche

oder suchen Sie unsere Pressemeldungen mit Hilfe der Tags aus diesem Bereich:

RSS-Feed Medienservice:

Abonnieren Sie doch einfach den Medienservice aus dem Medienbüro als RSS-Feeds:

Top of Page Content
powered by webEdition CMS