Menu
19.02.2014 | Gesundheitsnetz Viersen AG:

Auch mit Diabetes sicher Karneval feiern

- Diabetiker müssen an Karneval nicht völlig abstinent bleiben. Doch zum Schutz vor Unterzuckerung sind einige Empfehlungen zu beachten, rät die Gesundheitsnetz Viersen AG.


Kreis Viersen – Die fünfte Jahreszeit nähert sich unaufhaltsam ihrem Höhepunkt entgegen: Auch in Viersen wird derzeit bei zahlreichen Sitzungen, Partys oder Straßenumzügen nicht nur tüchtig geschunkelt, sondern auch Alkohol getrunken. Für die Diabetiker unter den Narren bedeutet das eine besondere Herausforderung: Denn Alkohol kann, besonders in Kombination mit ausgiebiger Bewegung, zu gefährlichen Blutschwankungen führen. Über mögliche Folgen und Vorsichtsmaßnahmen  informiert Dr. Johann Heinrich Arens von der Gesundheitsnetz Viersen AG.

„Alkoholische Getränke wie Wein, Schnaps oder Bier senken den Blutzuckerspiegel“, erklärt Dr. Arens. „Durch blutzuckersenkende Medikamente oder Insulin wird diese Wirkung noch verstärkt und es droht eine Unterzuckerung.“ Das Fatale: Die Unterzuckerung, fachlich Hypoglykämie, kann noch viele Stunden nach dem Alkoholgenuss auftreten.

„Trotz dieses möglichen Risikos müssen Diabetiker an Karneval nicht völlig abstinent leben“, so Dr. Arens. „Moderater Alkoholkonsum ist aus ärztlicher Sicht akzeptabel.“ Die Deutsche Diabetes Gesellschaft empfiehlt Frauen, nicht mehr als zehn Gramm Alkohol pro Tag zu sich zu nehmen. Diese Menge findet sich in einem achtel Liter Wein oder einem kleinen Bier. Männer sollten nicht mehr als 20 Gramm Alkohol täglich konsumieren, das entspricht einem viertel Liter Wein oder einem halben Liter Bier.

Eine weitere Vorsichtsmaßnahme für Diabetiker: Zusammen mit dem Alkohol auch Kohlenhydrate zu sich nehmen. Gut geeignet sind Kartoffeln, Reis, Brot oder Nudeln. Außerdem empfehlen die Ärzte der Gesundheitsnetzt Viersen AG, den Blutzuckerspiegel regelmäßig zu kontrollieren. „Moderne Geräte ermöglichen eine schnelle und diskrete Messung und bieten zum Teil auch eine Erinnerungsfunktion.“ Schließlich sollte auch eine Begleitperson über die Anzeichen und mögliche Gegenmaßnahmen einer Hypoglykämie, wie das Geben von Traubenzucker, Saft oder Süßgetränken, informiert sein. „Um nächtlicher Unterzuckerung vorzubeugen, müssen Diabetiker ihren Blutzucker vor dem Schlafengehen unbedingt noch einmal messen und eventuell noch eine Spätmahlzeit einnehmen“, betont Dr. Arens.

Fazit: Menschen mit Diabetes müssen sich das Karnevalfeiern nicht vermiesen lassen. Allerdings sollte der Alkoholkonsum soweit beschränkt werden, dass Blutzuckermessen und Insulinspritzen jederzeit ohne Problem möglich sind. Maßhaltung gilt im Übrigen auch bei den karnevalstypischen Leckereien, wie Berliner, Krapfen und Kamelle. Sie enthalten extrem viel Zucker und Fett.

Die Gesundheitsnetz Viersen AG ist ein Zusammenschluss freiberuflicher Ärzte der Region. Gegründet wurde das Gesundheitsnetz im Jahr 2000. Dem Netz als Kooperationspartner angeschlossen sind die regionalen Krankenhäuser AKH Viersen und Städtische Kliniken Nettetal.


Weitere Presse-Artikel mit den Stichworten...

Ihr Ansprechpartner.

Kaspar Müller-Bringmann

Inhaber des Medienbüro Müller-Bringmann und Chefredakteur.

Telefon +49(0)2166.6282-0

   

Wir texten aus Leidenschaft.

Die Sprache der Journalisten ist auch unsere Sprache. Das ist das Geheimnis unseres Erfolges. Wir machen Medien- und Öffentlichkeitsarbeit, die die Zielgruppe auch erreicht. mehr dazu...

muebriPR zum Downloaden.

Unseren Folder "muebriPR" können Sie auch als PDF hier downloaden.

Suchen im Medienservice:

Suchen Sie über die Volltextsuche

oder suchen Sie unsere Pressemeldungen mit Hilfe der Tags aus diesem Bereich:

RSS-Feed Medienservice:

Abonnieren Sie doch einfach den Medienservice aus dem Medienbüro als RSS-Feeds:

Top of Page Content
powered by webEdition CMS