Immer aktuell informiert.

Bleiben Sie Up-to-date.

News und PR-Tipps von muebri.de nicht verpassen. Melden Sie sich mit Ihrer eMail-Adresse bitte jetzt an.

Für die Anmeldung E-Mail-Adresse eingeben:

Immer auf dem Laufenden.

Abonieren Sie doch einfach die Neuigkeiten aus dem Medienbüro als RSS-Feeds:

PR-Tipps made by muebri.de

Was macht eine gute Pressemitteilung aus? Wie arbeitet eine Redaktion? Wie verhalte ich mich richtig in einer Interviewsituation? Das Team des Medienbüros Müller-Bringmann gibt Ihnen die Antworten.

#158: OnlinePR.

26.08.2014 Die letzte Pressemitteilung ist schon Monate alt. Das Unternehmen hat einfach nichts zu berichten. Neuigkeiten Fehlanzeige. Ist denn wirklich nichts los? Wenn ein Pressearchiv im Internet "Staub" ansetzt, läuft etwas falsch. Dann muss sich die Unternehmenskommunikation auf die Suche nach Themen machen. Gerade OnlinePR hat da unendlich viele Möglichkeiten.  

Den kompletten Artikel lesen

#157: Shitstorm.

19.08.2014 Ob Sport, Politik oder Gesellschaft: Aktuelle Ereignisse werden in den sozialen Netzwerken rasend schnell bewertet, beurteilt, häufig auch verurteilt. Wenn negative Kommentare überhand nehmen, spricht man neudeutsch von einem Shitstorm. Die deutsche Nationalmannschaft kann davon ein Lied singen. Gauchogate lässt grüßen. Auch Unternehmen bleiben im Internet davon nicht verschont.  

Den kompletten Artikel lesen

#156: Erreichbarkeit.

12.08.2014 Wenn Unternehmen Pressemitteilungen verschicken, müssen sie dafür Sorge tragen, dass Fragen zum Inhalt zeitnah beantwortet werden. Die (Nicht-) Erreichbarkeit von Pressestellen ärgert viele Journalisten. Aktuelle Pressemitteilungen werden in der Regel auch zügig bearbeitet. Kommt es bei der Recherche zu Nachfragen, erwarten die Journalisten zu Recht eine zügige Antwort.  

Den kompletten Artikel lesen

#155: Richtig atmen gegen Stress.

05.08.2014 Die meisten Menschen geraten in Stress, wenn sie vor Mikrophon und Kamera ein Statement abgeben sollen. Das gilt insbesondere, wenn man keine Routine mit solchen Auftritten hat. In solchen Momenten ist es wichtig, Spannung abzubauen. Lassen Sie sich vor dem Auftritt nicht von Gesprächen oder E-Mails ablenken. Gönnen Sie sich Ruhe und konzentrieren Sie sich nur auf das bevorstehende Gespräch.  

Den kompletten Artikel lesen

#154: YouTube.

29.07.2014 Die Zahlen beeindrucken: mehr als eine Milliarde Nutzer und über sechs Milliarden Stunden angeschautes Videomaterial pro Monat. Seit der Gründung 2005 ist YouTube zur absoluten Nummer Eins der Online Video Plattformen geworden. Was viele unterschätzen: Die Plattform ist weit mehr als nur ein Portal für lustige Filmchen. YouTube ist ein mächtiges soziales Netzwerk, das auf dem besten Weg ist, das Fernsehen der Zukunft zu werden.  

Den kompletten Artikel lesen

#153: Stille Post.

22.07.2014 Der beliebte Chefarzt wechselt zum Mitbewerber. Die Jahresbilanz des Unternehmens fiel doch nicht so gut aus wie erwartet. Das sind Meldungen, die der Öffentlichkeit eigentlich vorenthalten werden sollten. Allenfalls eine kleine Meldung in der Mitarbeiterzeitung war vorgesehen. Doch komischerweise sprechen sich die Informationen nach dem Prinzip der Stillen Post schnell herum. Wie kann das passieren?  

Den kompletten Artikel lesen

#152: Bewegtbild.

15.07.2014 Bewegtbilder werden in der PR immer wichtiger. Sie vermitteln Informationen, Emotionen und eine hohe Glaubwürdigkeit. Neben der eigenen Homepage ist die Videoplattform YouTube immer noch die beste Auftrittsmöglichkeit des eigenen Bewegtbildes. Ähnlich wie bei der Suchmaschine google sind aber auch hier einige Aspekte zu beachten, damit die Videos auf YouTube auch gefunden werden.  

Den kompletten Artikel lesen

#151: Pressemappe.

08.07.2014 Zu einer Pressekonferenz gehört eine Pressemappe. Das bedeutet nicht, den Journalisten die Arbeit abzunehmen. Vielmehr ist es für die eigenen Interessen wichtig, den Journalisten alle relevanten Informationen schriftlich mitzugeben. Damit sinkt das Risiko, dass Zahlen oder Zitate falsch wiedergegeben werden.  

Den kompletten Artikel lesen

#150: Nummerierungen.

01.07.2014 „Wir verfolgen einen Fünf-Punkte-Plan: Erstens das und zweitens dieser Aspekt und drittens… ähhh.“ Während schriftliche Äußerungen klar strukturiert aufeinander aufbauen, können Aufzählungen im Mündlichen zu Verwirrung führen. Vor allen Dingen beim Sprecher selbst.  

Den kompletten Artikel lesen

#149: Social Media.

24.06.2014 Für viele Unternehmen ist Social Media nach wie vor ein Terrain, auf dem sie sich nur sehr unsicher bewegen. Da hilft es, wenn man sich Unterstützung in den eigenen Reihen sucht. Gerade jüngere Mitarbeiter finden es in der Regel ganz selbstverständlich, über Soziale Netzwerke zu kommunizieren. Diese Kompetenz sollten Unternehmen für sich nutzen.  

Den kompletten Artikel lesen

#148: Teaser.

17.06.2014 Der Teaser, zu Deutsch „Anrisstext“, hat eine wichtige Funktion für die Darstellung von Pressemitteilungen im Internet. Der Grund: Suchmaschinen listen die Suchergebnisse nach dem Titel und einer kurzen Darstellung der Inhalte. Auch auf Online-Presseportalen werden die Meldungen mit Titel und einer kurzen Einführung des Textes gelistet.  

Den kompletten Artikel lesen

#147: Undercover.

10.06.2014 Burger King, Zalando und deutsche Pflegeheime haben eines gemeinsam: Sie alle erhielten in den vergangenen Wochen Besuch von Undercover-Journalisten. Die kritischen Recherchen vor Ort enthüllten teilweise untragbare Zustände in den Unternehmen. Die Öffentlichkeit reagierte mit Fassungslosigkeit und kritischen Kommentaren.  

Den kompletten Artikel lesen

#146: Selbstverständlichkeiten.

03.06.2014 „Wir setzen im Umgang mit unseren Kunden auf Kompetenz, Qualität und Zuverlässigkeit.“ Steht ein solcher Satz in einem Unternehmensportrait, ist Vorsicht geboten. Denn wer betonen muss, dass Qualität groß geschrieben wird, weckt Zweifel. Qualität, Zuverlässigkeit, Service, Kompetenz, Pünktlichkeit sind Eigenschaften, die selbstverständlich sind und jeder Kunde voraussetzt. Das muss nicht extra thematisiert werden.  

Den kompletten Artikel lesen

#145: Sprechen.

27.05.2014 Deutsche Sprache - schwere Sprache. In einem Pressetext hat man Zeit genug, am Satzaufbau zu feilen und „Unebenheiten“ zu glätten. Eben auf die richtige Grammatik zu achten. Anders ist das in einem Interview vor der Kamera. Da kommt es darauf an, einfach und verständlich zu sprechen. Grammatikalisch falsche Sätze können in der gesprochenen Sprache lebendig wirken und das Gesagte auflockern.  

Den kompletten Artikel lesen

#144: Pressekonferenz.

20.05.2014 Eine gute Pressekonferenz funktioniert wie ein Film. Es gibt ein „Drehbuch“ und einen „Regisseur“. Vor der Veranstaltung treffen sich alle Beteiligten, um den Inhalt der PK, das „Drehbuch“, abzusprechen. Das ist vor allem sinnvoll, wenn es mehrere Redner gibt. So wird festgelegt, wer welchen inhaltlichen Schwerpunkt setzt und die anwesenden Journalisten informiert. Auf diese Weise gibt es keine Dopplungen.  

Den kompletten Artikel lesen

#143: Haltung bewahren.

13.05.2014 Auf die Haltung kommt es an. Dieser Satz gilt auch in Interviewsituationen. Und wer dazu noch vor der Kamera steht, sollte erst recht darauf achten, festen Halt unter den Füßen zu spüren.  Am besten ist es, nicht ein Bein anzuwinkeln, sondern mit beiden Beinen auf dem Boden zu bleiben. Die Füße sollten ungefähr in Beckenbreite mit den Fußspitzen zum Gesprächspartner stehen. Auf diese Weise hat der Zappelphilipp in uns keine Chance.  

Den kompletten Artikel lesen

#142: Geschichten erzählen.

06.05.2014 Tarifgespräche, Zertifizierungen oder der Neubau des Firmensitzes: Diese Themen sind meist sehr faktenreich. Für Leser, Zuschauer oder Zuhörer, die nicht direkt betroffen sind, ist das oft schwer verständlich. Wer seinen Beitrag mit Leben füllt, ist da klar im Vorteil. Gute Journalisten erzählen Geschichten und beschränken sich nicht nur auf die Fakten. Im Vergleich zu abstrakter Information haben Geschichten den Vorteil, verständlicher zu sein und damit die Aufmerksamkeit hoch zu halten. Auf diese Weise wird die Relevanz des Themas auch für andere deutlich, auch wenn es auf den ersten Blick weit weg erscheint.   

Den kompletten Artikel lesen

#141: Journalistengeschenke.

29.04.2014 In Zeiten, in denen Schlagzeilen über Korruption an der Tagesordnung sind, sollten Unternehmen besonders vorsichtig mit Geschenken an Journalisten sein. Nach dem Motto „Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft“ denken nach wie vor viele Unternehmen, sie könnten Journalisten mit opulenten Geschenken für sich gewinnen.  

Den kompletten Artikel lesen

#140: Sperrfrist.

22.04.2014 Die Pressekonferenz beginnt erst am späten Vormittag und trotzdem sind die Neuigkeiten über das Unternehmen bereits im Radio zu hören. Um solche unangenehmen Situationen zu vermeiden, sollten wichtige Pressetexte mit einem Sperrfrist-Vermerk versehen werden. Dieser bedeutet, Journalisten dürfen zwar vor Beginn der Pressekonferenz die Texte lesen und bearbeiten, sie dürfen aber noch nichts darüber veröffentlichen.  

Den kompletten Artikel lesen

#139: Blackout.

15.04.2014 Die größte Angst für Menschen, die vor großem Publikum oder in den Medien auftreten, ist ein Blackout. Urplötzlich verliert man den Faden, sämtliche Gedanken und Argumente sind verschwunden, übrig bleibt nur ein großes Nichts. Verursacht wird ein Blackout meist durch zu große Anspannung und Nervosität.  

Den kompletten Artikel lesen